Happy Easter!

March is finally over!

Actually, I have nothing at all against the month of March in general – but this was a tough month for me because of a change of work shifts. Before that, I worked the night shift for almost 5 years and found this a privilege. Because at night my job is more of an On-Call Service and I enjoyed having the entire office and company building to myself, having some rest for many an hour and also the opportunity to paint (because somehow you have to keep yourself awake). For operational reasons, I now have to share this shift with another colleague and can only enjoy it every second month. The other months I work the late shift, and that has turned out to be an extremely stressful change for me. I don’t mind that there is essentially more work to be done here, but I haven’t been able to sleep properly for the whole month and because this was extremely exhausting, I only came to paint a little on 3 weekends. If you usually paint almost every day, it almost feels like an amputation. And I just notice what an important part of watercolor painting is in my life and how good it is for me.

My little tomato plants are a great consolation. At the end of February I put the seeds in small pots and after a week 95% of the seeds had sprouted. Under some LED panels they have developed splendidly so far, have now been piqued and can soon be repotted again and later on the balcony. After trying all sorts of things on the balcony last year, this year I want to focus mainly on tomatoes. I already ordered the seeds from Irina’s tomatoes in winter because I was very interested in the offer there, which consists largely of old Russian varieties. I have also largely followed their planting and care instructions so far, including pricking in kefir or buttermilk cups and preventing the usual tomato diseases with skimmed milk and garlic tea. In April my self-made nettle liquid manure will be used again as fertilizer – it worked wonders last year. Here is my little tomato photo diary for March.

And soon I’ll really start painting again.

Happy Easter, happy holidays and stay healthy!

Endlich ist der März vorbei!

Eigentlich habe ich überhaupt nichts gegen den Monat März im Allgemeinen – dieser hatte es für mich wegen einer Umstellung bei der Arbeit auf Wechselschicht jedoch in sich. Ich habe vorher fast 5 Jahre in der Nachtschicht gearbeitet und dies als Privileg empfunden. Denn nachts ist mein Job eher eine Bereitschaft und ich habe es genossen, das gesamte Büro und Firmengebäude für mich allein, über so manche Stunde meine Ruhe und außerdem auch Gelegenheit zum Malen zu haben (Denn irgendwie muss man sich ja wach halten.). Aus betrieblichen Gründen muss ich mir diese Schicht jetzt mit einem anderen Kollegen teilen und komme nur noch jeden zweiten Monat in den Genuss. Die anderen Monate arbeite ich in der Spätschicht, und das hat sich für mich als extrem belastende Umstellung herausgestellt. Ich habe nichts dagegen, dass hier wesentlich zu tun ist, aber ich habe den ganzen Monat über nicht richtig schlafen können und weil das extrem anstrengend war, bin ich nur an 3 Wochenenden ein wenig zum Malen gekommen. Wenn man sonst fast täglich malt, fühlt sich das fast wie eine Amputation an. Und ich merke dabei einfach, was für ein wichtiger Bestandteil das Aquarellmalen in meinem Leben ist und wie gut es mir tut.

Ein großes Trostpflaster sind meine kleinen Tomaten-Pflänzchen. Ende Februar habe ich die Samen in kleine Anzucht-Töpfchen gesteckt und schon nach einer Woche waren 95% der Saat aufgegangen. Unter einigen LED Panels haben sie sich bisher prächtig entwickelt, sind inzwischen pikiert und können schon bald erneut umgetopft werden und später auf den Balkon. Nachdem ich im vergangenen Jahr alles Mögliche auf dem Balkon ausprobiert habe, möchte ich mich in diesem Jahr überwiegend auf Tomaten konzentrieren. Ich habe mir schon im Winter das Saatgut bei Irinas Tomaten bestellt, weil mich das Angebot dort, dass zu einem großen Teil aus alten russischen Sorten besteht, sehr interessiert hat. Auch ihrer Pflanz- und Pflegeanleitung bin ich bisher weitestgehend gefolgt, u.a. das Pikieren in Kefir- bzw. Buttermilchbecher und das Vorbeugen vor den üblichen Tomatenkrankheiten mit Magermilch und Knoblauchtee. Im April kommt dann auch wieder meine selbstgemachte Brennnessel-Jauche als Dünger zum Einsatz – die hat im letzten Jahr wahre Wunder vollbracht.  Hier mein kleines Tomaten-Foto-Tagebuch des Monats März.

Und in Kürze werde ich dann wieder richtig mit der Malerei loslegen.

Frohe Ostern, schöne Feiertage und bleibt gesund!

Irinas Tomaten: /http://www.irinas-tomaten.de/

6 thoughts on “Happy Easter!

  1. Love your tomatoes. They are doing very well! When you do the final replanting crush up a couple of tums and put in the hole. It gives them extra calcium and prevents dry rot!
    Change in routine is always stressful! Hopefully you will find time to keep up your water color painting! Have a great Easter weekend!
    Dwight

    Like

  2. Oh that’s such a pity about the changed shifts! I do feel for you, and hope your sleep patterns get sorted out with time. Your tomatoes, however, look like a great success!
    Alison

    Like

  3. Ich wünsche dir noch einen schönen restlichen Ostermontag, lieber Carsten. Wow! Du bist ja schon weit! Meine Tomaten sind noch im Tütchen 😉
    Dass du dir jetzt deine Schicht mit einem anderen Kollegen teilen musst, das tut mir sehr leid. Gibt es eine Hoffnung, dass es sich mal wieder ändert?
    Einen schönen Tag von Susanne

    Liked by 1 person

    1. Vielen Dank für Deine Anteilnahme, liebe Susanne! Ja, es gibt ein bisschen Hoffnung, denn letztlich geht es (wie meistens) nur ums Geld – genauer gesagt um den Nachtzuschlag. Diesen Monat bin ich dran mit der Nachtschicht – da geht es mir gleich viel besser. 🙂 Ja, meine Tomaten sind schon recht weit. Eigentlich hatte ich gehofft, sie in diesen Tagen schon ins Gewächshauszelt auf den Balkon bringen zu können, aber seit Ostern ist der Winter zurück. Ich hoffe, Du hattest ein paar schöne Ostertage. Herzliche Grüße – Carsten

      Like

      1. Ich drücke die Daumen, Carsten. Darf man dir denn nach 5 Jahren einfach die Nachtschicht wegnehmen? Was sagt der Personalrat dazu?
        Ich habe heute erst die Tomaten ausgesäht, in Berlin ist schönstes Wetter. Sie stehen im Wintergarten meines Freundes. Im Garten habe ich heute mindestens 100 Stauden (Dahlien, Fresien, Lupinien etc.) gesetzt. Es war notwendig, sie haben schon begonnen, zu keimen. Jedoch war es wie du ja schon schriebst so kalt, dass ich mich nicht getraut habe, sie vorher zu pflanzen.
        Einen schönen Restsontag von Susanne

        Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s