Project Noir – Hollywood Blvd, 1946

This one was pretty challenging. I found different photographs online that have not been dated very accurate. So I first had an ad sign with “American Broadcast Company” on the left, but then I was reading some historic notes on several websites and found out that in 1946 there was Tom Breneman’s Restaurant in this building. It is probably not important for anyone but me. 🙂

The other challenge is painting from old photographs at all, because in most cases the resolution you find online is pretty poor and so it is hard to see details. The good thing about Los Angeles is that you can find a lot of stuff. So it is possible – but time consuming – to compare different photographs with each other to date them mor accurate. I am not looking for realism but for authenticity.

I paint these roughs like I do it with my other watercolors, that means I start with the brush from the beginning without using any pencil outlines. This takes pretty much concentration, but I´d not like to change my painting method for the project.

The more I  get  into this sproject the more I like it.

cw_watercolor_2018_196
196_2018 Watercolor / FABRIANO® “Disegno 5” fine, ca. 70 x 50 cm / 19.7 x 13.8 in / Lukas Aquarell 1862 https://brushparkwatercolors.wordpress.com/ Hollywood Blvd, 1946 – a rough study for a “Noir” idea. // Hollywood Blvd, 1946 – eine grobe Studie für eine “Noir” Idee

Dieses Bild war in verschiedener Hinsicht eine Herausforderung. Ich habe verschiedene alte Fotos gefunden, die aber leider nicht besonders akkurat datiert waren. So hatte ich auf der linken Seite erst eine Werbetafel mit der Aufschrift “American Broadcast Company” drin, habe aber beim Lesen einiger historischer Notizen auf verschiedenen Internetseiten herausgefunden, dass 1946  in dem Gebäude Tom Breneman’s Restaurant gewesen sein muss. Das ist vermutlich niemandem wichtig – außer mir. 🙂

Die andere Herausforderung ist das Malen nach alten Fotos im Allgemeinen, weil in den allermeisten Fällen die Auflösung, die man online findet, recht gering ist und so viele Details nicht erkennbar sind. Das Gute bei Los Angeles ist, dass man insgesamt sehr viel findet. So ist es möglich, wenn auch sehr zeitraubend, verschiedene Aufnahmen miteinander zu vergleichen, um sie genauer datieren zu können. Ich suche nicht unbedingt nach Realismus in meiner Darstellung aber nach Authentizität.

Ich male diese groben Studien genauso wie meine anderen Aquarelle, d.h. ich mache vorher keine Bleistift-Vorzeichnung, sondern lege direkt mit dem Pinsel los. Das erfordert ziemlich viel Konzentration, aber ich war nicht gewillt, meine Malweise für dieses Projekt zu ändern.

Je mehr ich in dieses Projekt eintauche, umso mehr mag ich es.

Advertisements

12 thoughts on “Project Noir – Hollywood Blvd, 1946

    1. Es birgt die Gefahr, sich in den Details zu verlieren – andererseits liebe ich es und habe es immer geliebt – vor allem Stadt-Geschichte. Als ich noch in Hamburg lebte habe ich mich gut 5 Jahre lang sehr intensiv mit der Geschichte St.Paulis beschäftigt,und letztlich ist ein Computerspiel und ein Buch über den Hamburger Star-Club dabei heraus gekommen.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s