Preview #1

My week off from work is almost over and I´d like to present a first preview of my little film-project “Rhapsody of Flowing Colors” that kept me busy through the last days. I decided to create an extra piece of music for the preview, based on the original music but slightly different just to leave the rhapsody untouched until I am really sure about the pictures. I did create a lot of video material during the last days but most of it will not make it into the final project. I learned a lot about the difficulties of filming yourself painting through these test-shots and there are a lot of things I have to improve to bring my ideas about it to the screen. Since I decided that it should not just be another painting-demonstration (you can find thousands of them on YouTube) but a kind of statement about the beauty of flowing colors I found out that it would not work to fix the camera on the tripod and start to paint. The camera position has to change with almost any new brushstroke and it should still be possible to react with the camera view to what happens on the canvas / paper. The easiest way would be to work with two camera operators to allow me to concentrate on the painting – but this is out of reach and would change the idea of a “one man show”. On the other hand it makes it a real challenge to be music-composer, artist, camera operator, lighting technican and editor in personal union. I might have to correct my schedule for realising the project because the amount of time needed is much higher than I did imagine. The preview helped me to get an more realistic overview to the project. And makes sure that the following month won´t be boring for me. But now I´d like to invite you to sit back and watch the colors flow.

Meine Woche Urlaub ist fast vorbei und ich möchte ein erstes Preview meines kleinen Filmprojekts “Rhapsody of Flowing Colors” präsentieren, dass mich in den letzten Tagen in Atem gehalten hat. Ich habe mich entschieden, für dieses Preview ein Extra-Musikstück zu produzieren, zwar basierend auf der Original-Musik, aber doch ein bisschen anders, um die eigentliche Rhapsodie solange unberührt zu lassen, bis ich mir über die Bilder wirklich sicher bin. In den letzten Tagen habe ich sehr viel Video-Material produziert, aber das meiste davon wird wohl im endgültigen Projekt noch keine Verwendung finden. Ich habe bei diesen Probeaufnahmen sehr viel über die Schwierigkeit gelernt, sich selbst beim Malen zu filmen und festgestellt, dass es noch einiges zu verbessern gilt, um meine Ideen auf die Leinwand zu bringen. . Seitdem ich beschlossen habe, dass es nicht einfach eine weitere Mal-Demonstration werden soll, die es auf YouTube zu tausenden gibt, sondern eher ein Statement zur Schönheit über die Schönheit von fließenden Farben, habe ich sehr schnell festgestellt, dass es nicht damit getan ist, die Kamera aufs Stativ zu stellen und los zu malen. Die Kamera-Position muss mit nahezu jedem neuen Pinselstrich wechseln und es sollte außerdem möglich sein, mit dem Kamera-Blick auf das zu reagieren, was auf der Leinwand bzw. dem Papier spontan passiert. Am einfachsten wäre das zu realisieren, würde ich mit zwei Kamera-Leuten arbeiten und könnte mich so auf das Malen konzentrieren – aber das ist erstens nicht in Reichweite und würde auf der anderen Seite auch der Idee einer “One-Man_Show” widersprechen. Und außerdem mag ich ja auch die Herausforderung, Komponist, Künstler, Kameramann, Beleuchter und Editor in Personalunion zu sein. Nur meinen Zeitplan zur Realisierung des Projekts muss ich wahrscheinlich noch etwas korrigieren, denn der benötigte Aufwand ist doch um einiges größer als  ich ursprünglich dachte. Diese Vorschau hat mir in jedem Fall geholfen, einen etwas realistischeren Überblick über das Projekt zu erhalten. Und macht deutlich, dass ich in den kommenden Monaten wenig Zeit haben werde, mich zu langweilen. Aber jetzt möchte ich Euch erst einmal einladen, Euch für gut 4 Minuten zurückzulehnen und den Farben beim Fließen zuzusehen.

19 thoughts on “Preview #1

  1. Faszinierend, lieber Carsten. Ich könnte über Stunden zusehen (und-hören). Das Statment zur Schönheit der fließenden Farben ist Dir bereits mit diesem Preview gelungen. Chapeau! Ich bin gespannt, was kommt…

    Liked by 1 person

  2. I really enjoyed this – I was drawn in right from the beginning. The music and colours both were beautiful, and it was a meditation to watch the way the paint moved, and the way you moved it with the brush. I could see you were working on several different pieces, but I’d love to have seen a finished, or part-way finished piece at the end.
    Alison

    Liked by 1 person

  3. Isn’t watercolor wonderful! And your work here celebrates it’s fluidity and richness. i love the close-ups of the paint moving across the paper and being guided by your brush and hand. Bravo!
    I’m looking forward to more video. You are amazing. I love this project of yours.

    Liked by 1 person

  4. Wonderful I just panted and filmed myself holding the camera at the same time 🙂 next time tripod as I too want to share the magic watercolor is 🙂

    Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s